Nach der Wahl: Was schert mich mein schlechtes Geschwätz von gestern!

Wieder hat es die erfahrene langjährige frühere CDU-Bundestagsabgeordnete und Autorin Vera Lengsfeld in wenigen Zeilen auf den Punkt gebracht: Integration und Unterscheidung von Wirtschaft-Zuwanderern, Kriminellen und echten Flüchtlingen wurden vor der Wahl zwar versprochen. Aber keiner der Politiker der etablierten Parteien hat den nachhaltigen Willen, die Versprechen zu halten. Die AfD steht daher mit ihren Plänen, Unterschiede bei der Masseneinwanderung zugunsten der Bedürftigsten zu machen, wieder allein auf weiter Flur.

Die Integration ist bisher an vielen Orten gescheitert, zeigt Vera Lengsfeld; und sie wird wohl auch in Zukunft scheitern. In Hamburg muss die Kriminalpolizei inzwischen die Waffen strecken. 5000 Straftaten können nicht mehr verfolgt werden.
Nicht nur in Hamburg und Berlin, wie Vera Lengsfeld und der SPD-Mann Heinz Buschkowsky es beschreiben, sondern auch in anderen Städten sieht es extrem schlecht aus mit der Bewältigung der Zuwanderung. Vielleicht eines Tages auch in Darmstadt.
Und dennoch: Damit es für die Politiker der Altparteien ganz einfach ist, werden wahrscheinlich alle Zuwanderer ohne Rücksicht auf ihre Bedürftigkeit bleiben dürfen. Mit allen Folgeproblemen. Lesen Sie hier, warum:
Alle werden bleiben können

Posted in afd, Ausländerkriminalität, Die Linke, Flüchtlingskrise, Wahl and tagged , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.