Integration – Ein Protokoll des Scheiterns

  Integration weitestgehend misslungen, behauptet ein Autor, der besser als fast alle anderen die Lage kennt: Hamed Abdel-Samad, selbst muslimischer Zuwanderer und einer der kompetentesten Kritiker des Islam.   Die rot-rot-grünen Parteien und ihre Medien behaupten dagegen immer noch: Deutschland kann nur dann weltoffen genannt werden, wenn es jedes Jahr erneut noch mehr als 200.000 Zuwanderer aufnimmt und gleichzeitig auch noch den Familiennachzug erlaubt. Denn die Integration der Zuwanderer sei ja recht gut gelungen. Die Gründe […]

Mehr...

Ist der Schutz von religiösen Minderheiten vor islamistischer Verfolgung schon Islamophobie?

In der letzten Sitzung des Stadtparlaments in Darmstadt wurde die AfD als islamophob und rassistisch beschimpft, als sie den folgenden Vorschlag machte: Religiösen Minderheiten in Flüchtlingslagern, wie Christen oder Jesiden, sollte bei Bedarf die Möglichkeit gegeben werden, in einem gesonderten Flüchtlingsheim zu wohnen, nämlich dann, wenn sie sich von einer muslimischen Mehrheit unter Druck gesetzt oder gar verfolgt fühlten. Das solle besonders für solche Flüchtlinge gelten, die vor allem deswegen nach Deutschland geflohen sind, weil […]

Mehr...

Bildungsstand der neuen Zuwanderer viel schlechter als von Politikern und Wirtschaft vorhergesagt

Kürzlich stieg die BILD-Zeitung ganz groß ein: „Die echten Zahlen. So viele Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss“ lautete die Schlagzeile – über eine halbe Seite. Für die Antwort gab es auf Seite 3 viel weniger Platz. Und sie fiel nicht erfreulich aus: 59 Prozent der arbeitssuchenden „Flüchtlinge“ haben keinen Schulabschluss, 69 Prozent haben in ihrer Heimat keine richtige Berufsausbildung absolviert, 80 Prozent haben keinen beruflichen Abschluss. Dass diese Menschen die Basis für das „zweite deutsche Wirtschaftswunder“ bilden sollen, […]

Mehr...

AfD organisiert wieder Spendenaktion für Flüchtlinge im Irak

Kürzlich hat der Kreisverband der AfD in Darmstadt wieder eine Spendenaktion für Flüchtlinge im Irak organisiert. Dabei wurden Spenden von Kleidern und verschiedenen Hausratsartikeln in Darmstadt gesammelt, um von hier in den Nordirak transportiert zu werden. Dort kommen sie Flüchtlingen zugute, die aus Gebieten in Syrien und dem Irak geflohen sind, die der islamische Staat IS besetzt hat. Soweit die dort lebenden Jesiden, Christen und sunnitischen Muslime fliehen konnten, haben sie sich etwa 100 km […]

Mehr...

Buchvorstellung Schirmbeck: „Der islamische Kreuzzug“ … und warum die AfD davor warnt

  Die intensive Zuwanderung von Muslimen von Nordafrika nach Südeuropa ging auch in den ersten Monaten dieses Jahres weiter. Im Foto sieht man Nordafrika von der spanischen Küste aus. Die Distanz nach Nordafrika ist klein, und die Mittelmeerküsten Europas sind nach wie vor ungeschützt. Und bald werden die Zuwanderer wieder größtenteils in Deutschland ankommen, dem Land mit den größten Sozialleistungen. Wir von der AfD, und gerade wir in Darmstadt, sind nicht pauschal gegen den Islam, […]

Mehr...