Überhöhte Arbeitslosigkeit von Migranten nimmt immer gefährlichere Formen für die Sozialkassen an

Jeder zweite Arbeitslose in Westdeutschland ist Migrant, schreibt die Zeitung Die Welt. Da ist es kein Wunder, dass das auf diesem Gebiert bekannteste Team von Wirtschaftswissenschaftlern um Professor Raffelhüschen aus Freiburg folgendes errechnet hat: Dass jeder Migrant, der in den letzten 2 Jahren nach Deutschland gekommen ist, den deutschen Steuerzahler eine gewaltige Summe kosten wird. 366.000 € pro Person sind das mindestens für jeden Zuwanderer, der ein Leben lang in Deutschland bleiben will. Und das ist nach den Erfahrungen der Vergangenheit die allergrößte Mehrheit der Zuwanderer, auch wenn sie kein Asylrecht haben, sondern nur geduldet sind.

Für 366.000 € könnte sich mancher Deutsche, der ein Leben lang gearbeitet, Steuern und Sozialabgaben gezahlt und fleißig gespart hat, am Ende ein bescheidenes Häuschen auf dem Land leisten. Aber viele werden das nicht schaffen, weil Steuern und Sozialabgaben in Zukunft immer drückender werden.

Lesen Sie mehr zu den Gründen und den Regionen der weit überhöhten Arbeitslosigkeit von Migranten hier: Jeder zweite Arbeitslose in Westdeutschland hat Migrationshintergrund .

Was hat die hohe Arbeitslosenquote für Folgen für die Steuer- und Abgabenlast der Nicht-Migranten in Deutschland? Wenn die Prognose stimmt, dass auch dieses Jahr wieder rund 100.000 Zuwanderer mehr oder weniger illegal nach Deutschland kommen werden, weil sie aus anderen EU-Ländern ins Sozialparadies Deutschland einsickern oder von Libyen über Italien nach Deutschland weitergeschickt werden, dann ist das eine gewaltige Summe: Allein für diese Zuwanderer müsste Deutschland 36,6 Milliarden € in einem Sonderfonds zurückstellen, um alle zukünftigen Kosten wie Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung, Rentenversicherung und Pflegeversicherung sowie ausgefallene Steuern bezahlen zu können.

Doch dabei bleibt es nicht: Denn 200.000 Zuwanderer werden mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr noch einmal durch die Nachzugsregelungen dazu kommen, die der großzügigste Staat der Welt, nämlich Deutschland, seinen Zuwanderern zu ermöglichen versprochen hat. Und deren Arbeitslosenrate wird wahrscheinlich noch größer sein, weil es sich vielfach um Frauen handeln wird, die in arabischen und afrikanischen Ländern selten Geld verdient haben; oder die auf dem anspruchsvollen deutschen Arbeitsmarkt noch schwerer zu vermitteln sein werden als diejenigen Menschen mit Migrationshintergrund, die bereits in Westdeutschland zum Teil lange leben und dennoch zu 49 % arbeitslos sind.

Wegen dieser zusätzlichen Zuwanderer aufgrund der Nachzugsregelungen müsste für 2018 eine weitere Rückstellung gemacht werden von mindestens noch 2 mal 36. Mrd. Euro €, also insgesamt über 72 Milliarden. Aber auch solche Rückstellungen werden seit Jahren nicht gemacht. Alle bisherigen Regierungen haben diese gewaltigen Sonderlasten unter den Teppich gekehrt – und das geht ganz gefährlich zulasten der immer kleiner werdenden Gruppe von Leistungsbereiten, die in Deutschland noch mehr an Steuern und Sozialabgaben zahlen, als sie an staatlichen Diensten und Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

Aufgrund solcher Zahlen kam der Ökonom Professor Raffelhüschen mit seinem Team schon 2015 zu der Meinung, dass die neue Welle der Zuwanderung Deutschlande  fast 1 Billion € kosten werde. Seine letzte Berechnung mit den Folgen für die jüngere Generation – die einschneidendste seit Ende des Zweiten Weltkriegs – finden sich kurz dargestellt hier: Auf unsere Kinder wartet die 7,7 Billionen € Lücke .

Davon abgesehen bleibt wegen der völlig überhöhten Arbeitslosigkeit der Migranten die Gefahr, dass die wenig oder gar nicht qualifizierten Zuwanderer – weil wegen mangelhafter Kenntnisse auf dem Arbeitsmarkt fast jeder zweite nicht vermittelbar ist – dann leicht in die Versuchung geraten, ihren Frust und ihre islamistischen Überzeugungen hier in Gewalt auszuleben. Siehe die kürzliche Bluttat von Hamburg. Da hilft wirklich nur die rechtzeitige Abschiebung von vielen zur Kriminalität geneigten oder völlig unqualifizierten Zuwanderer, die leichtfertig und unkontrolliert ins Land gelassen wurde.

Mehr zu diesem Thema finden Sie auf dieser Website der AfD Darmstadt (www.afd-darmstadt.de), wenn sie auf der Startseite rechts nach unten schauen und auf die Links ähnlicher Artikel klicken.

Posted in afd, Allgemein, Flüchtlingskrise, Haushaltsrisiken and tagged , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.