Was schlägt die AfD vor, damit zusätzliches Asylchaos nach den Übergriffen von Köln vermieden werden kann?

Nach den Übergriffen auf Frauen in Köln und Frankfurt, die wahrscheinlich bald auch in vielen anderen Städten Deutschlands vorkommen werden, hat sich gezeigt, dass die Forderung der AfD aus dem Bundestagswahlkampf 2013 völlig richtig war: „Einwanderung braucht strikte Regeln“. Wäre diese Forderung schon damals in Politik umgesetzt worden, hätte es die Vorfälle in Köln und Frankfurt gar nicht gegeben. Umso wichtiger ist es, von jetzt an eine grundlegend verbesserte Einwanderungspolitik zu verfolgen. Der Bundesvorstand der AfD hat […]

Mehr...

Durchgesickerter Polizeibericht: Beamte wussten offenbar früh von sexueller Gewalt

Wollte man in Köln vertuschen, was nicht sein darf? Dummerweise durchgesickert: Szenen, die man mit Entsetzen evtl. in Pakistan oder Indien vermutet hat, spielen sich jetzt in Merkelland 2016 ab. Und nicht nur in Köln, sondern auch in anderen deutschen Städten. Stern.de: Koeln – Durchgesickerter Polizeibericht: Beamte wussten offenbar früh von sexueller Gewalt.

Mehr...

Der Zeigefinger

Der gegenwärtige deutsche Außenminister Hans Walter Steinmeier (SPD) hat, von den „Leitmedien“ viel beachtet und zustimmend kommentiert, „rechte Parteien“ als geistige Brandstifter bezeichnet, weil sie mit Flüchtlingsthemen auf Stimmenfang gehen und damit für Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte mitverantwortlich seien. Dabei hat er es geschickterweise vermieden, diese Parteien beim Namen zu nennen. Das holen dann die „Leitmedien“ nach und erklären, dass damit in erster Linie die AfD gemeint sei. Damit auch niemand auf die Idee kommt, Steinmeier könnte auch die CSU als geistige Brandstifter gemeint haben, beeilt sich […]

Mehr...

Asylchaos und Eurokrise stoppen!

„Es ist Zeit, die Karten auf den Tisch zu legen!“ Zur Asylkrise stellt die AfD folgende Forderungen auf:  – Sofortige Sicherung aller nationalen Grenzen – Keine Asylanträge mehr in Deutschland – 48-Stunden-Schnellverfahren – Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten – Sach- statt Geldleistungen – Kürzung der jährlichen EU-Umlage – Einschränkung des Asylrechts in Anlehnung an seine historische Idee

Mehr...

Petry: Merkel hintergeht erneut ihre Wähler

Nach der angekündigten Verschärfung des Asylrechts rudert die Bundesregierung jetzt wieder zurück. Asylbewerber, die illegal über ein anderes EU-Land nach Deutschland einwandern, sollen nun doch weiterhin in Deutschland Asyl beantragen dürfen und die vollen Sozialleistungen bekommen. Laut verschiedener Medienberichte war vorher geplant, die Dublin-Verordnung konsequent durchzusetzen und illegal eingereiste Asylbewerber nur mit einem Essenspaket und Rückfahrkarte auszustatten. Dazu erklärt die Vorsitzende der AfD, Frauke Petry: „Frau Merkel tischt den Deutschen eine weitere Lüge auf – […]

Mehr...