Was schlägt die AfD vor, damit zusätzliches Asylchaos nach den Übergriffen von Köln vermieden werden kann?

Nach den Übergriffen auf Frauen in Köln und Frankfurt, die wahrscheinlich bald auch in vielen anderen Städten Deutschlands vorkommen werden, hat sich gezeigt, dass die Forderung der AfD aus dem Bundestagswahlkampf 2013 völlig richtig war: „Einwanderung braucht strikte Regeln“. Wäre diese Forderung schon damals in Politik umgesetzt worden, hätte es die Vorfälle in Köln und Frankfurt gar nicht gegeben. Umso wichtiger ist es, von jetzt an eine grundlegend verbesserte Einwanderungspolitik zu verfolgen. Der Bundesvorstand der AfD hat […]

Mehr...

Durchgesickerter Polizeibericht: Beamte wussten offenbar früh von sexueller Gewalt

Wollte man in Köln vertuschen, was nicht sein darf? Dummerweise durchgesickert: Szenen, die man mit Entsetzen evtl. in Pakistan oder Indien vermutet hat, spielen sich jetzt in Merkelland 2016 ab. Und nicht nur in Köln, sondern auch in anderen deutschen Städten. Stern.de: Koeln – Durchgesickerter Polizeibericht: Beamte wussten offenbar früh von sexueller Gewalt.

Mehr...

Der Zeigefinger

Der gegenwärtige deutsche Außenminister Hans Walter Steinmeier (SPD) hat, von den „Leitmedien“ viel beachtet und zustimmend kommentiert, „rechte Parteien“ als geistige Brandstifter bezeichnet, weil sie mit Flüchtlingsthemen auf Stimmenfang gehen und damit für Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte mitverantwortlich seien. Dabei hat er es geschickterweise vermieden, diese Parteien beim Namen zu nennen. Das holen dann die „Leitmedien“ nach und erklären, dass damit in erster Linie die AfD gemeint sei. Damit auch niemand auf die Idee kommt, Steinmeier könnte auch die CSU als geistige Brandstifter gemeint haben, beeilt sich […]

Mehr...

Infostand der AfD Darmstadt auf dem Ludwigsplatz.

Die Kommunalwahl steht vor der Tür! Am 14. November veranstaltete der Kreisverband Darmstadt der AfD eine ersten Wahlstand. In vielen Gesprächen mit Passanten war durchweg die Unzufriedenheit mit der politischen Situation im Lande und in der Stadt festzustellen. Nicht jeder will deswegen gleich AFD wählen, aber wenn man bereit ist, sich eigenen Gedanken zu machen, dann ist das auf jeden Fall ein Gewinn für die Demokratie. Das gilt natürlich auch für die Leute, die den […]

Mehr...

FAZ zur Flüchtlings-Krise: Merkels verheerendes Mantra

Der Präsident des CDU-Wirtschaftsrats äußert sich mehr als kritisch zur Merkels Einwanderungspolitik: Offensichtlich wählen viele Flüchtlinge das Land mit den höchsten Leistungen: Deutschland. Davor dürfen wir nicht weiter die Augen verschließen, sagt Werner M. Bahlsen, der Präsident des Wirtschaftsrats der CDU. Die Willkommenskultur des Sommers, berichtet die Frankfurter Allgemeinen Zeitung, sei tiefer Sorge um unsere Sicherheit und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft gewichen. Leider habe dazu in nicht unerheblichem Maße Laissez-faire-Aussagen der deutschen Politik beigetragen, die […]

Mehr...